Das Geheimnis von Loch Ness! Über vaginale Orgasmen und sonstige Mythen…. Blog / Heidis-Kolumne

Das Geheimnis von Loch Ness!
Über vaginale Orgasmen und sonstige Mythen….
(Anm.d.Red.: Sexueller Exkurs. Nichts für schwache Nerven!!)

Heeellloooooooo Spottifanten!

Einen wunderschönen guten Heute! I hoff enk geaht’s guat und der Mantig hot enk nit zu übel drwuschen.
I muass enk gestiahn, dass leschte Woch mein kreativer Höhepunkt leider ausgebliebm isch und i deswegen amol ausgsetzt hon mit dr Schreiberei. A heint bin i recht spat drun, obr als Dienstleister hoassn Pfingstwochenenden uanfoch lei: Hilfe! Obr i muan, es follt nit recht au… ;P

Jedenfolls hon i gesegn, die Frühlings- und Geilheitsgefühle sein iaz in fost jedem Blog do unkemmen und i sollet unbeding nochlegen. Letztendlich mog i jo a a bisl mitmischen!

Bis dato hobmr zum uanen a poor Tipps fir One- Night- Stand’s gekriag, zum ondern wissen mir iaz donk insern Rotkäppchen wia man a Frau bilingual (zu deutsch: zweisprachig) zur Extase befördert und mir wissen iaz a, wos in die Köpf va insre Genitalien vor sich geaht… 😉

Iaz kim i (*Duschvorhong auf!*) und zwor mit diskussionsreichem Stoff:

Sex und Sexualität im Ollgemeinen aus der Sicht einer Frau!

Des verfluachte Thema, widm‘ i heint – zum Pfingstmantig-, der gonz jungen Generation. De, de mit der Sauerei erst ungfongen hobm und a völlig folsches Bild serviert kriagn, wos Sex sein soll und wia’s im besten Foll ausschaug, wenn’s gelingt (logisch isch sell individuell obr so Indizien gibt’s schun…).

Sex konn nämlich totsächlich a wos völlig onders sein, als ins Youporn, Redporn und Pornporn weißmochen wellen…

Und? Seits pronti? Es werd iaz nämlich höchst intim…mit „Fremdschämgarantie“ und „Gesichtsforbwechsel“ in rosarot:

Masturbation- das wohl schlimmste Wort der Welt?

Jo, i will’s nomol betonen: als Frau hosches nit leicht! Obr, i muass a fairerweise drzuasogen: mir tian’s ins a selber un!
Während Mander jede Ort va Bezeichnung fir die persönliche Befriedigung gfunden hobm, reden die Mädels ollm no va…jo, va wos eigentlich?
Seit es amol in a Cafe drin ghuckt und hob’s gsog:
„Na schaugs Leute, i muass lei giahn, i tat no gern in der Zimmerstund bisl masturbieren!“. Eher nit, obr i konn enk sogen: die Blicke sein unbezohlbor!
Obr, deidei masturbieren, i bitt‘ enk: die Masturbation! A grässliche Bezeichnung, oder? M-A-S-T-U-R-B-A-T-I-O-N!

Kannt genauso guat a Pflonzenschutzmittel sein und an etlichen Stommtischgesprächen unter Südtirols Londwirten Einzug holten, so wia z.B.:

„Du! Hob es schun Masturbation gspritzt? Wia long ischn do infoll die Inkubationszeit?“ „Na, muass i erst obr sell werd eper…jo…werd eper nit gor aso long sein…“.
Oder es kannt sich genauso guat um a Hausorbet hondeln und va enkrer Mama kemmen (i hon enk eigentlich gwellt die beasen Bilder ersporen 😉 ), wia z.B.:
„Mama, hosch nit Zeit mi Meran zi fiahrn?“
„Na, heint nit Schotz, i muass no jede Menge wegmasturbieren!“
„Aha.“

Also, olles in ollem isches a ziemlich lächerliches Wort. Wenn man’s obr jeden Tog a poor Mol vorn Spiagl virsog, kling’s nimmer so krass und man konn drmit Leit drschrecken ohne roat zu werden! 😉
Also Madlen und Frauelen, i find mir solletn ins meahr Gedonken ibr ungemessene Masturbations- Alternativ- Wörter mochen. Scheiß auf Wirtschoftskrise! Des sein die Themen, um de mir ins kümmern miassen! Vorschläge hierzu meinerseits: s‘ Muinele heitschn (zu deutsch: ach…egal…), jo meahr follt mir iaz af dr Minut a nit in…enk vielleicht?

Obr iaz no epes zur Masturbation…tian sell Frauen eigentlich a? Mir kimp ollm no vir, als war des a Ort Tabuthema, sobolds Frauen betrifft. Typm reden leicht amol driber und drzehln sich af wos und wia long sie sich uan orgwixxt hobm. Logisch, ba a Frau klingt’s in erster Linie amol unstösslich, weil man verkörpert jo ollm no des 20er Jahre Ladyding. Hinzu kimp nor no, dass sich mir der Eindruck nit verwehrt, dass a Frau nit unbedingt masturbieren sollet. Mir solletn jo donkbor sein, fir das gottgeschaffene Glied in seiner gonzen vollkommenen Herrlichkeit und keinerlei Verlongen noch onderweitigen Befriedigungsritualen gspiaren, geschweige denn Gfolln drun finden.
Mir miassn als Frau decht ständig den Eindruck erwecken, als tatn mir DAS
GLIED gebührend huldigen!!

Und Madlen, sollet jemols a Typ zu enk sogen: „Fahlt’s dir total? Wiaso tuaschn du’s dir ollm selber? Bring is nit oder wia??“-, seits nit gschamig, pockt enkern Minigebetsteppich aus, reissts ihm die Hosen or und huldigts sein Glied, indem es wia im Wahn ollm wieder Gebetsbewegungen mit vor dr Stirn gefoltete Händ mochts und gleichzeitig epes undefinierbores vor enk hin brottlts (am besten mit arabischen Akzent)! I konn enk zwor versichern, der Typ werd gonz schnell es Weite suachn, obr drfir kennt‘ s in Ruhe weitermasturbieren…
Aus persönlicher Sicht muass i kurz erwähnen: i bin a passionierte Vielmasturbiererin und sell hot schun des ein oder andere Männchen mit zu geringem Selbstwertgefühl irritiert und in seiner stolzen Männlichkeit verletzt.

Mocht obr nix, denn wenn sie nicht gestorben ist, dann masturbiert sie auch noch heute! 😉

Pornos versus Fantasie

Grod beim Wixxen follt die Entscheidung oft schwar: wia tua i’s?
A schnellen Quikie mithilfe dr Vivien Schmitt und ihrer Paraderolle in „Schneeflittchen und die 7 Schwänze“ oder decht s‘ reine Kopfkino inscholten? Es isch wia iberoll im Leben: willsch epes Gscheid’s nor muasch di selber drum kümmern, sprich in Kopf inscholtn.

Sell hoasst a, es kannt zwor länger dauern und zwischendrin verliert man vielleicht mol in Foden, weil ement (zu deutsch: sogar?) die Oma klopft und frog, ob man zin Nochtmohl a Knedlsupp oder decht liaber Fritatten mog…
Oder weil man uanfoch nit multitasking-fähig isch und sich nit DEN schorfen Typ ausmolen konn, wia er sich schwitzend „oborbeitet“ und gleichzeitig die Fingerfertigkeit voll unter Kontrolle hot.
Mittlerweile hot sich des ba mir so ingependelt, dass i nimmer so oft mithilfe va Pornos masturbier (außer es muass schnell giahn und i muass schnell no epes wegmasturbieren!), sondern viel efter mit Kopfkino die Fantasie unreg. Kopfkino beschert dir am Ende wohrscheinlich an intensiveren Orgasmus, isch obr logisch a unstrengend und zeitaufwändig…also, denken und spielen. Follt nit jedem leicht, sig man jo ban Schach.

Najo, zu meinem Leidwesen muass i gestiahn, i wor als Teen a passionierte Pornoschaugerin und hon ollm gmuant so laft des ebm o…des Sex. So hot man also SEX…aha…ok?! Jojo, werd sein…

Als unbefleckter Teeny hot man natürlich lei Dr. Sommer – alias Youporn-,als Wissensquelle herzunemmen und sell isch schun mol dr grobe Fahler! Somit kemmer zum negsten Punkt…

Sex aus’n Katalog/ Plastikweiber und Footballspieler

Iaz stellts enk vor, es seit’s im Teeny- Olter (vielleicht seit’s es jo no olleweil): Es hobs af uanmol Hoor, wo laut Film kuane hinkeahren.

Es hobs 0 Busen und man verwechselt enk mit 16 ollm no mit an Bua.

Oder es seits generell so uncool und Akne- bespickt wia a grobe olte Levonisalami, der’s schun die Fettaugen ausserdruckt…na, jedenfolls…a wenn’s vielleicht nit so schlimm ausschaug und es recht unsehnlich seid- Pubertät isch uanfoch a unkomotte Zeit voller Peinlichkeiten, wennmr ehrlich sein.

Trotz ollem muass man jo irgndwia afn Ernstfoll vorbereitet sein, man muass jo wissen wos sexuell demnegst (oder wia ba mir noch’n Autofiahrerschein mochen) af uan zuakimp und holt sich- logisch- optische Lernhilfen aus’n Internet holen (sofern man nit „fensterlen“ will).

Man werd’s nit verhindern kennen, obr Kinder bedenkt uans: es versaut’s enk enker Sexualleben bei chronischem Pornokonsum fir a bedenkliche Zeit und zwor so long, bis es enk durch poor Betten gnudelt hobs und merkts:
Sex isch nit glei Sex… A guater Fick hot z.B. so guat wia gor nicht mit perfekten Höhepunktgsichertn zu tian. Im Gegentoal: es gib etliche Gesichtsentgleisungen, derer man sich gor nit so bewusst isch, weil man im Bestfoll in ondere Sphären schwebt: es flutscht, es isch schwitzig und noss und hoaß und oft gib’s nor Geräusche, de uan zu denken geben.

De klingen, wia wenn man a Monopolyschochtel zu schnell zuatian will und na, Mädels! Es hot kuan Sinn zu erklären, wo de Geräusche herkemmen. Magari isches enk peinlich, obr no peinlicher werds erst, wenn es mit hoachroatn Kopf wild gestikulierend probierts, den vielleicht reichlich verwirrten Geschöpf gegenüber zu erklären, dass es grod nit gforzt hobs, sondern enkre Vagina ba zuviel flutschi und zu schnellen Bewegungen aus physikalischen Gründen der Lufteinschließung Geräusche mocht. Na, Leute! Es intressiert kuane Sau! Do konnsch ollm lei offensiv und selbstbewusst drmit umgiahn, sofern es ibrhaup jemond auffollt. Lochts kurz driber hinweg und sog’s epes Witzigs, wia „Ah, sie hot grod hallo gsog…“ oder na, bo k.a. Vielleicht uanfoch die Fresse hebm oder an Huastunfoll vorteischen… haha die Vorstellung isch zu geil!

Obr seits froah und donkbor ibr Muschifürze, weil sobold enkre Muina kuane Geräusche meahr von sich gib, nor werd’s bitter weil sell bedeitet: a truckne Saharastimmung kimp auf und man muass erstmol unauffällig in die Hond rotzen und an Stock tiafer unauffällig inölen, um das Ding zum Laufen zu bringen. De Saharastimmungen gibt’s in Pornos nit…wiaso a? Tat jo die männliche Illusion zerstören, dass jede Frau beim Gedonken an a Penis schun literweise auslaft.

Na, Männers…so isches nit zin Foll! Die Saharastimmung isch a amüsantes Phänomen…Also hintennoch amüsant, währenddessen eher unangenehm und peinlich…weil man automatisch ungeil wirkt und meistens isch man’s nor a. Wia kim die staubtrockene Mumu zuastond?

entweder man hot schun zuviel getankt und der Körper isch nimmer instond Flüssigkeiten in untern Stock uizupumpen, sondern eher vom Mogen retour. Fir di Grausign Laggl unter enk: i muan speibm!

oder man hot’s mol wieder zu gneatig kop mit jemond, den man nit kennt und man fühlt sich vielleicht nit zu 100% wohl und konn sich dementsprechend nit komplett follen lossen oder -und sell isch fost tragisch-, man tuat’s obwohl man nit wirklich granche Lust hot, weil k.a. er schun ungfongen hot und frau ihn nit enttaischen will oder weil er, nochdem er sich ogezogen hot und die greaßere Oberweite präsentiert hot, insre Lustflüssigkeit radikal reduziert hot. Obr wia gsog: man will jo kuane vaginale Enttaischung sein und ihm decht a schian Obnd bescheren.

Des passiert v.o. Menschen, de in der Dienstleistungsbranche jeglicher Ort tätig sein. Man hot sem oft es Gfühl: mir miassn olls tian, um in Kunden zufrieden zu stellen!

Wenn mr mol ehrlich sein, Madlen (und i muan wirklich ehrlich!) nor bin i mir sicher, dass jede noch 10 Johr sexueller Umtriebigkeit, schun mindestens uan Mol uan ibergetun hot, dasses holt getun isch oder nebmher die Inkafsliste durchgongen isch oder Ähnliches. Jo und?

Isch jo an sich nicht schlimms obr s’Fatale isch: wos tat’n a Typ? Jojo, a Typ hot ollm Lust…blablabla…konn’s nimmer hearn! I bin nit a gonz schiache Vertreterin der weiblichen Zunft und i hon zwoa Argumente, de lossn niamend recht kolt, obr sogor di sem kriagn hie und do an Korb und es hoasst: „Loss mi in Ruah, i muass DingsofWarcraft fertigspielen“, oder „Loss mi, i will in Ruhe af Klo giahn“, usw.

Jo, oke oke…Obr seg‘ es? A typ tat nia Sex hobm, wenn er kuan Bock drauf hot. Isch jo a logisch: sem steahtern uanfoch nit! Und inser „Ständer“ isch ebm Flüssigkeitsvorkommen im Mumbereich. Sell soll iaz nit hoassn, dass es a Kiebele drunter hebm miasst obr man merkt’s sehr deutlich wenn die Mutti will… 😉
Wos isch iaz meine Predigt?

I will nomol vor Augen holten, dasses in Pornos kuane (oder kaum) krasse furzähnliche Vaginalgeräusche gib, sem tuats lediglich schian klotschen… in Pornos werd nit gezoag wia scheiße Leit ausschaugen kennen wenn sie zum Schuss kemmen, es werd a nit näher beleuchtet, wia überrascht a Frau drinschaugn konn, wenn dr Typ hardcore oschlüpft und ins „Böse“ inirutscht.

In die Filmelen heart man a ollm lei de „Hamsterweiber“ quietschen und kreischen, sobold sie ihm lei schun segn auspocken….sry Jungs…fake! De wissen nit, wia brutal a Frau wimmern und zucken konn, wenn ihr a WIRKLICH guate Nocht beschert werd!

Und wia bled schaugen im normalen Leben gwiese Stellungen aus, ha? Iberlegs amol man tat enk filmen und zwor ohne perfekte Beleuchtung und Flutschgel iber dr Kripp aus…na, dei bitte! Ba wem schaugsn sem nor no wirklich voll kitschig guat aus? Wer iaz jo sog, hot entweder a komplettes Filmset drhuam oder isch aus Plastik.

I bin fost der Meinung, dass guater Sex so epes animalisches und wildes isch, des mit Ästethik aus der heintigen Sicht nimmer viel zu tian hot. Worum?

Zum Beispiel weil Mander kuane Mander meahr sein, sondern teilweise hergstriegelte Männchen ausm Knabenchor, in pastellforbenen Skinny- Jeans. Guat, Bort hobmse mittlerweilse olle, gell?
Obr Jungs, solong es nit instond seits, an Bam zu fällen oder an Ochs ozuschlogen, bitte verschont’s mi mit enkrer Pseudomännlichkeit.

Typisch für Pornos sein obr ollm no die Footballspieler oder de überzüchteten Bodybuilder-Bullen und natürlich die Plastikweiber, mit Titten de nit naggeln und ban Doggystyle nor wirken, wia zwoa unschraufte Tuppertegel!
Ehrlich, Leute? Miassmr seggo af Plastiksex umsteigen, weil sich zu viele schamen wenn epes naggelt oder zu kluane, zu groasse oder zu hängende Titten muanen zu hoben?

Logisch isst bzw. fickt s‘ Auge mit obr sobold man in der horizontalen oder senkrechten isch, spielt vieles kuane Rolle meahr…

Ursprünglich hon i enk jo gwellt drzehln, wos es mitn vaginalen Orgasmus auf sich hot und wo er wohnt und wia man ihn eventuell findet? Oder welche Gerätschoften drfir von Nöten sein…Schaufel, Schraufenziacher, Mistgobel, und Co.
Obr irgndwia bin i schun wieder soweit vom Thema okemmen und bin mol wieder zu ausschweifend gworden, deswegen moch i’s wia PRO7 und sog: Fortsetzung folgt…

Negsten Mantig mit Themen wia: „Der G-Punkt! Wer suchet, der…suchet?“ und „Fetische! Vorlieben, die die Welt nicht braucht!“

Also ihr Lieben, mochtses guat und vielleicht lest man sich demnegst…
#porgo #zuwianigzeit #scheißgostgewerbe #fuckoffpfingsten #lebenischkuanponyreiten #ollmvollgas

Lg, enkre * heidi*


*H*erausfordernd*E*hrlich*I*nfantil*D*irekt*I*mpulsiv

Kommentare

  1. Mir ot lestn munta holt epas gfahlt… ?

  2. Dietmar sagt: Juni 9, 2016 at 3:07 pm

    Hallo Heidi!
    Herrlich, einfach nur herrlich dein Blog. Ich hab selten so herzhaft gelacht und selten hat mich etwas so unterhalten, wie dein Beitrag. Ja, es wird wirklich Zeit, daß ihr Mädelz euch auch in diesen Themenbereichen mal emanzipiert und dass mal eindeutig gesagt wird, wie der Hase läuft! Klar masturbieren Frauen auch, klar haben auch Frauen Lust auf einen Quickie oder auf Parkhaussex. Und mit den Pornos ist es wie mit der Musik: Man kann sich vorgefertigtes anhören, verliert dann aber die Fähigkeit, selbst Musik zu schreiben! Und die selbstgeschriebene Musik (oder Sex) hat eine derartige Bandbreite (von klassischer Musik bis zu 160bpm Rotterdam Terror Squad), die das ganze Popgedusle im Radio nur mehr wie Pappkartonbrei ohne Salz schmecken lassen… so langweilig wie ein Glas Wasser in der Kurve trinken. Wenn man die richtige „Musi“ einmal gehört hat, will man nichts anderes mehr. Und beim Sex ist es wohl auch so, wie in einer guten Band: Wenn die Musik (um beim Thema zu bleiben) richtig geil werden soll, dann brauchts halt eine Weile, bis sich die Bandmitglieder aufeinander eingespielt haben!
    Jedenfalls find ich deinen Blog ungemein erfrischend, ehrlich, mutig und einfach nur herrlich! Super, ich les deine Seite sicher weiter!
    lg Dietmar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*